dingwall leiste
Bildquelle: Copyright by Undiscovered Scotland

Wer in die Provinz Ross & Cromarty kommt, kommt nicht an ihrer Hauptstadt Dingwall vorbei. Zum einen gibt es hier gute Einkaufsmöglichkeiten und zum anderen findet hier im Sommer das Highland Traditional Music Festival statt.

Dingwall ist ein sehr alter Ort, wie man bereits aus seinem Namen schließen kann – Dingwall bedeutet soviel wie „Versammlungsplatz" und kommt aus dem altnordischen Sprachkreis. So ist anzunehmen, dass bereits die Wikinger in diesem küstennahen Ort ihre Lager aufschlugen. Erste Anzeichen für eine Siedlung datieren auf das Jahr 800 n.Chr. – die Zeit, als die Wikinger nach Schottland kamen.

Für die nächsten Jahrhunderte war der Ort das Verwaltungszentrum der Region Ross & Cromarty. Ab 1621 erstreckte sich der gesamte Regierungsbereich sogar von der Black Isle im Osten bis hinauf zur Westküste inklusive der Insel Lewis/Harris, den Äußeren Hebriden. Erst mit der Gründung des Regierungsbezirkes Western Isles Council wurde diese so weit entfernte Insel durch eine näher gelegene Verwaltung regiert – und das war im Jahr 1975!

Heute kann man sich gar nicht mehr vorstellen, wie es denn überhaupt möglich war, von hier aus über eine derartige Entfernung Verwaltungsaufgaben wahr zu nehmen, denn schließlich gab es weder Straßen, noch Telefon. Erleichtert wurde das Ganze wohl erst Anfang des 19. Jh., als nach und nach Bahnverbindungen entstanden, durch welche auch die fernen Inseln leichter zu erreichen waren. Allerdings musste man anfangs noch eine ziemlich beschwerliche Anreise in die ferne Enklave auf sich nehmen: Zuerst ging es mit dem Zug nach Kyle of Lochalsh, um hier ein Schiff zu besteigen, das einen noch Stornoway brachte.

Dingwall war wohl schon immer ein wichtiger Ort – hier wurde bereits im 13. Jh. ein Castle erbaut, welches später durch den Earl of Ross wieder aufgebaut wurde. Heute kann man nichts mehr von diesem Castle sehen – es verfiel zur Ruine und an seiner Stelle errichtete man Regierungsbüros, das Gericht und die Polizeistation. Dabei war der Platz doch so geschichtsträchtig, denn angeblich war die erste hier errichtete Festung der Geburtsplatz von Macbeth (ca. 1005), der vom 14. August 1040 bis zu seinem Tod (15.August 1057) König von Schottland war.

Mit dem Brückenbau über den River Conon und den River Beauly (beide Brücken im Süden der Stadt) im Jahre 1814 wurde Dingwall noch wichtiger für den Norden Schottlands. Es wurden Straßen nach Dornoch, Tongue und Lochcarron errichtet und im Jahre 1862 wurde Dingwall auch noch an das Schienennetz in Richtung Inverness angeschlossen. Der Ort wurde somit zur wichtigen Kreuzung zwischen all diesen Orten – und die perfekte Drehscheibe entstand, als auch noch die Strecken in den Westen, nach Kyle und in den Norden, nach Wick und Thurso über Dingwall geführt wurden.

So wuchs die Stadt immer mehr zu einem Dreh- und Angelpunkt der Region heran – wer hätte das von dieser kleinen, einst durch Wikinger gegründeten, Siedlung erwartet? Thomas Telford (ein Architekt, dessen Namen wir bereits so oft begegneten) errichtete einen Hafen, der durch einen Kanal mit dem Cromarty Firth verbunden wurde – so macht man einen Ort, der Innerlands liegt auch noch zu einem wichtigen Hafen. Allerdings ist von der maritimen Vergangenheit Dingwalls nur noch wenig übrig geblieben.

Vom Anfang des 20.Jh. an führte auch die A9 durch den Ort – dies änderte sich erst mit dem Bau der Cromarty Firth Bridge, die den Verkehrsfluss aus dem Zentrum heraus in den Osten der der Stadt verlagerte.

Wer heute über die High Street Dingwalls wandert kann sich ungestört durch Fahrzeuglawinen an den schönen, roten Sandsteinhäusern erfreuen. Hier sticht besonders die Tolbooth (alte Verwaltungsstelle). Sein Turm datiert auf das Jahr 1730 und die Seitentrakte wurden 1905 angebaut. Heute beherbergt das Gebäude das Dingwall Museum in dem man alles über die bewegte Vergangenheit des Ortes und vor allem auch über das Leben der Bewohner erfahren kann.

Kleiner Tipp von uns – trinkt doch mal ein Pint im „Mallard", dem Pub auf dem Haupt-Bahnsteig im Bahnhof. So lässt sich dieser malerische Bahnhof sehr angenehm genießen!

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

N 57°35'43.92"
57.595534

W 4°25'53.33"
-4.431481

   

Wer ist online  

Aktuell sind 37 Gäste und keine Mitglieder online

   
© Schottlandfieber.de