Vorgänger: David II

Nachfolger: David II

geboren: 1283

gestorben: 1364

Regierungszeit: 1333-1336

Aus dem Hause: Balliol

Kurzbeschreibung: -

Edward Balliol war der älteste Sohn des abgesetzten Königs John Balliol und der Isabella de Warenne (Tochter von John de Warenne). Seine Mutter war die Enkelin mütterlicherseits von Isabella von Angoulême, der Witwe des englischen Königs Johann Ohneland.

Nach dem Tod von King Robert the Bruce im Jahr 1329 war Schottland geschwächt, da sein Sohn David II noch ein Kind war und die fähigsten Heerführer kurz danach ebenfalls starben. Mit der Unterstützung des englischen King Eduard III nutzte Edward Balliol diese günstige Situation aus und besiegte den Regenten, den Earl of Mar, in der Schlacht von Dupplin Moor in Perthshire. Er wurde im September 1332 in Scone zum neuen König gekrönt, musste aber nur drei Monate später nach einem Überraschungsangriff durch Anhänger Davids II nach England fliehen.

Nach der Schlacht bei Halidon Hill wurde Edward Balliol durch die Engländer wieder als König eingesetzt. Er trat die gesamte Region Lothian an Eduard ab und anerkannte ihn als Lehnsherrn. In Schottland besaß er jedoch keinerlei ernsthafte Unterstützung und wurde 1334 erneut abgesetzt. Zwar gelangte er 1335 erneut an die Macht, wurde aber 1336 endgültig abgesetzt, nachdem David II aus dem französischen Exil zurückgekehrt war.

Kurz nach Davids Niederlage in der Schlacht von Neville's Cross im Jahr 1346 kehrte Edward Balliol nach Schottland zurück und zettelte in Galloway einen Aufstand an. Er konnte zwar seinen Einfluss rasch in die zentralen Gebiete des Königreichs ausdehnen, vermochte diesen aber nicht dauerhaft zu halten.

Am 20. Januar 1356 verzichtete er endgültig auf seinen Thronanspruch und erhielt im Gegenzug von Eduard III eine Rente. Den Rest seines Lebens verbrachte er im Verborgenen. Er starb irgendwann im Jahr 1364, unverheiratet und ohne Erben. Der Standort seines Grabes ist unbekannt.

Vorgänger: Margarete

Nachfolger: Robert I the Bruce

geboren: 1248

gestorben: 1250

Regierungszeit: 1292-1296

Aus dem Hause: Balliol

Kurzbeschreibung: -

John Balliol war der Sohn von John de Balliol, dem Gründer der Universität Oxford, und Devorguilla von Galloway. Seine Mutter stammte mütterlicherseits von King David I ab.

Normannischen Ursprungs, nahmen die Balliols bereits 1066 im Gefolge Wilhelm des Eroberers an der Schlacht von Hastings teil. Von seiner Mutter erbte er bedeutende Ländereien in Galloway und die Herrschaft über die dort ansässige Bevölkerung.

Von seinem Vater erbte er große Ländereien in England und Frankreich, wie Hitchin oder Hertfordshire. Nach dem Tode von Margarete von Schottland wurde er vom englischen King Eduard I unter den dreizehn Anwärtern auf den schottischen Thron am 17. November 1292 als neuer Monarch ausgewählt. Sein Anspruch beruhte darauf, dass er ein Urururenkel von David I und somit gemäß der Primogenitur der rechtmäßige Erbe war.

Eduard behandelte Schottland als Vasallenstaat und forderte von John Balliol Unterstützung im Krieg gegen Frankreich. Balliol verweigerte diese Unterstützung und reaktivierte die Auld Alliance, ein Defensivbündnis Schottlands mit Frankreich. Als Antwort darauf marschierte die englische Armee in Schottland ein und löste damit die Schottischen Unabhängigkeitskriege aus. Eduard zwang John Balliol kurz nach der Schlacht bei Dunbar zur Abdankung und stellte Schottland unter direkte englische Verwaltung.

John Balliol wurde jahrelang im Tower of London eingekerkert. Später wurde er durch eine Initiative des Papstes, der den Bischof von Vicenza an den englischen Hof sandte, unter der Bedingung freigelassen, dass er das Land verließ und nach Frankreich ins Exil ging (seine Familie besaß Land in der Picardie). Dort starb er zwischen März 1313 und Januar 1314.

Als sich die Schotten im Jahr 1297 unter William Wallace und Andrew de Moray gegen die englische Herrschaft erhoben, betrachteten sie John Balliol als rechtmäßigen König, da seine Abdankung unter Zwang erfolgt und damit ungültig war. Mit der Zeit jedoch erschien dieser Anspruch immer fragwürdiger zu werden, da Balliol die Rebellen nie in irgendeiner Weise unterstützte. Effektiv hatte Schottland 10 Jahre lang keinen König, bis Robert the Bruce den Thron bestieg. Johns Sohn Edward Balliol gelangte 1332 mit Unterstützung der Engländer an die Macht, wurde jedoch vier Jahre später abgesetzt.

   

Wer ist online  

Aktuell sind 27 Gäste und keine Mitglieder online

   

Filter Borders  

pin touristeninfo camping      
castle kichen whisky early history houses
monument leute flora museen brauerei sonstiges

   
© Schottlandfieber.de