dunglass leiste
Bildquelle: Copyright by Schottlandfieber.de

dunglass church sErbaut: ca. 1444

Die Kirchenform Collegiate Church war in Schottland etwa ab dem 12. Jh. flächendeckend verbreitet und wurde vornehmlich von den angesehenen, reichen Bürgen des Landes ausgestattet. Die dort wirkende Anzahl von Kaplänen war in erster Linie für die Seelen ihres Wohltäters, seiner Frau sowie dessen Familie zuständig. Die Grundidee einer solchen Kirche bestand darin, den Gönnern die Gewissensentlastung abzunehmen - so brauchten diese nicht für ihr eigenes Wohl beten.

Die Dunglass Collegiate Church liegt nördlich von Cockburnspath. Sir Alexander Home gründete sie 1444, was ihre Gründungsurkunde, von King Jacob II wie auch dem Papst (Nikolaus V) 1450 unterschrieben, belegt. In ihrer Grundfunktion sollte sie allerdings als eine Hochschule für Priester dienen.

Den ältesten Bereich des Kirchenbaus bilden das Hauptschiff mit Chor sowie die nördlich gelegene Sakristei. Diesen Komplex nutzten die Seelsorger, um die Messe vorzubereiten. Gleichzeitig diente er als Zugang zur Familiengruft der Familie Home.

Mit der Erweiterung des Gotteshauses im 16. Jh. um die Querschiffe im Norden bzw. Süden entstanden zusätzliche Kapellen und auf den Kreuzpunkt der Quertrakte, der Vierung, erhob sich nunmehr ein Turm. Bis zur Reformation 1560 wuchs das Priesterkollegium stetig an und bestand letztendlich aus einem Probst, zwölf Kaplänen wie auch mehreren Chorknaben.

Diese Kirchenpolitik störte Außenstehende zeitweise, was dazu führte, dass Henry VIII von England die Dunglass Collegiate Church 1544 mit seiner Armee angriff. Diesmal verteidigte sich die Glaubensgemeinschaft erfolgreich, doch weitaus gefährlicher war da schon die Bedrohung wenige Jahre später durch die Reformation. Sie veränderte das Kirchensystem drastisch und in der Folge entfernte man alle Dekorationen sowie Statuen aus der vergangenen Zeit. Die leeren Nischen, noch heute gut zu sehen, sind stumme Zeugen dieser Epoche. Nachdem die Kirche als Stiftskirche ausgedient hatte, nutzte man sie weiterhin bis in das 18. Jh. als Gemeindekirche.

Absoluter Tiefpunkt des Baus war der Zeitpunkt, als man das imposante Ostfenster inklusive der darunter befindlichen Wand aus dem Weg räumte und somit eine entsprechende Öffnung für landwirtschaftliche Fahrzeuge schuf. Danach wurde das einstige Gotteshaus als Stall bzw. Scheune genutzt. In diesem Zustand erwarb es 1807 der Antiquitätensammler Sir James Hall, der in der Nähe das Dunglass House errichtete und künftig das südliche Querschiff der Kirche als Familiengruft nutzte. Dieser Umstand führte dazu, dass nicht, wie bei anderen Kirchenruinen, im Laufe der Zeit immer mehr Steine abgetragen wurden. Noch heute kann man die „Umbaunarbe" zum Stall aus dem 19. Jh. erkennen. Des Weiteren sind die Spitztonnengewölbe sowie einige Rundbogenfenster mit schönem Maßwerk ausgesprochen gut erhalten.

k06-2008-001 k06-2008-002 k06-2008-003 k06-2008-004 k06-2008-005 k06-2008-006 k06-2008-007 k06-2008-008 k06-2008-009 k06-2008-010 k06-2008-011 k06-2008-012 k06-2008-013 k06-2008-014 k06-2008-015

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Info's

Detail

an der A1087
Cockburnspath
TD13 5

N 55°56'23.91"
55.939976

W 2°22'29.46"
-2.374849

ganzjährig

Eintritt frei!
Historic Scotland

01 parkplatz 07 beschreibungstafeln      
 
   

Wer ist online  

Aktuell sind 40 Gäste und keine Mitglieder online

   

Filter Borders  

pin touristeninfo camping      
castle kichen whisky early history houses
monument leute flora museen brauerei sonstiges

   
© Schottlandfieber.de