st andrews west linton leiste
Bildquelle: Copyright by Schottlandfieber.de

st andrews church sErbaut: ca. 1781
Konfession: Church of Scotland

Die Wurzeln der Kirche in West Linton reichen weit in die Vergangenheit. Wann bzw. wie das Christentum in das obere Lyne-Tal kam, ist nicht belegt, im Gegensatz dazu ist es bedeutsam, dass der frühe Name der Kirchengemeinde Linton Roderick war. Er geht zurück auf den christlichen König von Strathclyde, Rydderich Hael, Patron sowie Unterstützer des heiligen Mungo's, dessen Anhänger bereits zum Ende des 6. Jh. in die Region kamen.

Aus einer Geste der Dankbarkeit heraus übertrug der Justiziar von Lothian, Richard Comyn, mit einer undatierten Urkunde (man schätzt sie auf ca. 1160) die Kirche wie auch das angrenzende Land dem Abt von Kelso und dessen Mönchen. Hierdurch übernahm der Abt vom Bishop of Glasgow die Fürsorgepflicht für die Gemeinde und die Vikare (Pfarrer) von Linton unterstanden somit bis zur Reformation 1560 der Kelso Abbey.

Die kleine, 1781 errichtete St Andrew's Church versteckt sich ein wenig hinter den Bäumen und kommt erst von der, der Straße abgewandten, Seite vollends zur Geltung. Im Innern ist die Kirche ebenfalls nicht zu verachten, die nach einer Grundsanierung 1871 mit kunstvollen Holzschnitzereien wie auch wunderschönen Buntglasfenstern aufwarten kann.

Die Fenster im östlichen Giebel erinnern an die Amtszeit der Forresters (Vater und Sohn), die der Gemeinde nacheinander beeindruckende 94 Jahre gedient haben, sowie an ein anderes Edinburgher Familienmitglied, einen Rechtsanwalt. Relativ neu sind die zwei Glasfenster unter der Empore (Galerie); sie gedenken der in den beiden Weltkriegen Gefallenen. Das Fensterglas an der linken Seite symbolisiert die Kreuzigung, jenes auf der rechten steht für den Geist des Friedens.

Eine Bronzetafel links vom Haupteingang erinnert an den Besuch der Königin und des Duke of Edinburgh am 1. Juli 1966. Das steinerne Taufbecken ist ein einzigartiges Überbleibsel aus dem Kirchenbau der Zeit vor der Reformation. Es wurde 1929 aus dem Flussufer geborgen und mit Fragmenten, die sich in Privatbesitz befanden, zusammengesetzt. Man setzte es auf ein schmiedeeisernes Gestell und nutzt es heute, nachdem viele Jahrhunderte vergangen sind, wieder für die Spendung des Taufsakraments.

Von der Kirche und dem Pfarrhaus aus der Zeit vor der Reformation existieren heutzutage lediglich einige Überreste. Man kann noch Nischen in der Mauer erkennen – die „Löcher", in welchen die Bienenkörbe des Pfarrers standen. Rund um die Empore verlaufen Schnitzereien von 11 biblischen Texten. Der mittlere „God is Love" ist von der Kanzel aus besser zu sehen als von den Bänken der Gottesdienstbesucher.

Auch der Friedhof kann mit wirklich schönen und sehr alten Grabsteinen - einer aus dem Jahre 1630 - einen Besuch der kleinen Kirche lohnenswert machen.

k16-2011-001 k16-2011-002 k16-2011-003 k16-2011-004 k16-2011-005 k16-2011-006 k16-2011-007 k16-2011-008 k16-2011-009 k16-2011-010 k16-2011-011 k16-2011-012 k16-2011-013 k16-2011-014 k16-2011-015

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Info's

Detail

Main Street
West Linton
EH46 7EN

+44 1968 660221

 www

N 55°45'02.41"
55.750668

W 3°21'21.45"
-3.355958

ganzjährig

Eintritt frei!

01 parkplatz 13 rollstuhl geeignet      
 
   

Wer ist online  

Aktuell sind 39 Gäste und keine Mitglieder online

   

Filter Borders  

pin touristeninfo camping      
castle kichen whisky early history houses
monument leute flora museen brauerei sonstiges

   
© Schottlandfieber.de