Vorgänger: Macbeth

Nachfolger: Malcolm III

geboren: 1029

gestorben: 1058

Regierungszeit: 1057-1058

aus dem Hause: Alpin

Kurzbeschreibung: Er war der letzte Vertreter des Hauses Alpin und damit der letzte König von Schottland in direkter keltischer Tradition

Lulach war der Sohn von Gruoch, der Enkelin von Kenneth III, und Gillacomagnan, Earl of Moray. Nach dessen Tod heiratete Gruoch Macbeth und erhielt den Namen Lady Macbeth. Macbeth hatte im Jahr 1040 die schottische Krone an sich gerissen, indem er King Duncan I tötete. Malcolm Canmore, der Sohn Duncans und zukünftige King Malcolm III, der am englischen Hof im Exil lebte, versuchte 1057 mit englischer Hilfe die Krone zurückzuerobern. Er besiegte Macbeth in der Schlacht und tötete ihn.

Gedrängt von Macbeth's Gefolgsleuten übernahm Lulach, der die Beinamen „the Simple" (der Einfältige) und „the Fool" (der Dummkopf) trug, bis 1058 die Macht. Angeblich wurde er im August 1057 in der Abtei von Scone in Perthshire gekrönt. Er ist der erste schottische König, von dem es Überlieferungen zur Krönung gibt. Dem Eroberungswillen Malcolm's konnte sich Lulach nicht lange widersetzen. Nach wenigen Monaten Herrschaft starb er am 17. März 1058 in einem Hinterhalt bei Essie, Aberdeenshire, einen gewaltsamen Tod, so wie sein Stiefvater Macbeth vor ihm.

Lulach war der letzte Vertreter des Hauses Alpin und damit der letzte König von Schottland in direkter keltischer Tradition. Er hinterließ aus seiner Ehe mit Fimmghuala of Angus einen Sohn, Maelsnectan, doch dieser soll sich klugerweise für ein Leben im Kloster entschieden haben. Andere Quellen behaupten dagegen, Lulach's Sohn hätte mit Unterstützung der Männer von Moray noch längere Zeit im Widerstand gelebt. Auch eine Tochter, Aedh of Moray, ist bezeugt.

Vorgänger: Duncan I

Nachfolger: Lulach

macbethgeboren: 1005

gestorben: 1057

Regierungszeit: 1040-1057

aus dem Hause: Alpin

Kurzbeschreibung: Er ermordete seinen Bruder auf den Thron zu kommen

Macbeth war der Bruder von Duncan I. Es ist lediglich bekannt, dass Duncan in der Schlacht nahe Elgin von Macbeth getötet wurde. Duncans Sohn Malcolm III lebte in im Exil am Hof des englischen Königs Edward des Bekenners.

Die Regierung von Macbeth wird in der Literatur und in der Legende als eine Zeit beschrieben, die von Gewalt und Chaos geprägt war. Statt dessen scheint Macbeth ein weiser Monarch gewesen zu sein, der Schottland über siebzehn blühende Jahre erfolgreich und friedlich regierte und 1050 sogar eine Pilgerreise nach Rom unternahm.

Vorgänger: Kenneth III

Nachfolger: Duncan I

malcom iigeboren: 954

gestorben: 1034

Regierungszeit: 1005-1034

aus dem Hause: Alpin

Kurzbeschreibung: Er dehnte sein Reich im Süden bis zum Fluss Tweed aus und im Westen nach Strathclyde hinein

Malcolm II war der Sohn von Kenneth II und Cousin seines Vorgängers Kenneth III.

Malcolm, der von 990 bis 995 bereits König von Strathclyde gewesen war, kämpfte zehn Jahre um den schottischen Thron. 1005 tötete er dann in der Schlacht von Monzievaird (Tayside) seinen Cousin Kenneth III und wurde König von Schottland.

Es gilt als wahrscheinlich, dass er nur über einen Teil von Schottland herrschte. Er wurde von Anführern aus Moray bedrängt, darunter Findláech mac Ruadrí (wahrscheinlich der Vater von Macbeth) und Máel Coluim mac Máel Brigte. Beide wurden in irischen Annalen als Könige von "Alba" bezeichnet, doch in modernen Texten gelten beide nicht als schottische Könige.

1006 wurde Malcolm bei Durham von Truppen aus Northumbria geschlagen. Doch die Engländer mussten sich daraufhin gegen Dänemark zur Wehr setzen. Malcolm konnte diese Situation ausnützen, schlug 1018 die Angelsachsen in der Schlacht von Carham und eroberte Lothian zurück. Malcolm dehnte sein Reich im Süden bis zum Fluss Tweed aus und im Westen nach Strathclyde hinein.

Als der König von Strathclyde ohne Erben starb, beanspruchte Malcolm das Königreich für seinen Enkel Duncan. Dies führte zu Unruhen im Königreich Strathclyde und schließlich zu Malcolms Ermordung in Glamis im Jahr 1034. Kurz darauf wurde er auf der Insel Iona begraben.

Malcolm hatte keine Söhne, die ihm auf den Thron folgen konnten. Deshalb arrangierte er in geschickter Weise Ehen für seine Töchter. Eine Tochter heiratete Sigurd, den Grafen von Orkney. Durch deren Sohn Thorfinn kamen Orkney, Caithness und Sutherland zum schottischen Königreich. Malcolms älteste Tochter Bethoc heiratete Crinán, den Abt von Dunkeld. Aus dieser Verbindung entsprang Duncan I., der Malcolm beerbte. Malcolm hatte das Tanistry-System abgeschafft, weshalb Duncan der erste erbliche Monarch Schottlands ist.

Vorgänger: Malcom II

Nachfolger: Macbeth

duncan igeboren: 1001

gestorben: 1040

Regierungszeit: 1034-1040

aus dem Hause: Alpin

Kurzbeschreibung: Er war der erste erbliche Monarch Schottlands ist, da Malcolm das Tanistry-System abgeschafft hatte

Duncan I war der älteste Sohn von Crinán, dem Abt von Dunkeld, und Prinzessin Bethoc. Er folgte seinem Großvater mütterlicherseits, Malcolm II, auf den Thron, nachdem er bereits während 16 Jahren über Strathclyde geherrscht hatte. Malcolm hatte das Tanistry-System abgeschafft, weshalb Duncan der erste erbliche Monarch Schottlands ist.

Sein Spitzname lautete "Duncan der Wohlwollende", was aber nicht immer als Kompliment gemeint war. Seine unbarmherzige Art der Staatsführung machte ihn sowohl beim Volk wie auch beim Adel unbeliebt. Seine Herrschaft war geprägt durch den Konflikt mit seinem Bruder Macbeth, der dank William Shakespeare Teil der Weltliteratur geworden ist. Die genauen Umstände des Konfliktes sind nicht bekannt. Es ist lediglich bekannt, dass Duncan in der Schlacht nahe Elgin von Macbeth getötet wurde.

Duncan war mit einer Prinzessin von Northumberland verheiratet, die ihm Söhne schenkte. Malcolm III und Donald III wurden später ebenfalls Könige von Schottland. Ein weiterer Sohn war Maelmuire, dessen Enkel Harald Maddadson über Orkney herrschen sollte.

Vorgänger: Konstantin III

Nachfolger: Malcolm II

kenneth iiigeboren: -

gestorben: 1005

Regierungszeit: 997-1005

aus dem Hause: Alpin

Kurzbeschreibung: Er war der letzte schottische König, der nach dem traditionellen Tanistry-System gewählt wurde.

Kenneth III war der Sohn von King Dubh, Enkel von Malcolm I, vierter Cousin seines Vorgängers Konstantin III und erster Cousin seines Nachfolgers Malcolm II.

Kenneth war der letzte schottische König, der nach dem traditionellen Tanistry-System gewählt wurde. Um sicherzugehen, dass der Herrschaftsanspruch über Schottland auch nach seinem Tode der eigenen Linie der Alpin-Dynastie zustünde, ernannte Kenneth seinen Sohn Giric zum schottischen Thronfolger.

Im März 1005 wurden Kenneth und Giric in der Schlacht bei Monzievaird (Tayside) getötet, der nach dem Thron griff. Malcolm ordnete die Ermordung der übrigen Söhne Kenneth's an, um Konkurrenten aus dessen Linie aus dem Weg zu schaffen und die Thronfolge seines Enkels Duncan I zu sichern.

Kenneth hatte jedoch eine Enkelin namens Gruoch (1007-1060), die eine Tochter seines Sohnes Bodhe war. Sie war in erste Ehe mit Gillacomgain, dem Mormaer von Moray verheiratet. Aus dieser Verbindung stammte ein Sohn, Lulach. Nach Gillacomgain's Tod ging Cruoch eine Ehe mit dem späteren King Macbeth ein. Als Macbeth starb, gelangte also wieder ein Spross aus der Linie von Kenneth III, Macbeth's Stiefsohn Lulach, auf den schottischen Königsthron.

   

Wer ist online  

Aktuell sind 298 Gäste und keine Mitglieder online

   

Filter Borders  

pin touristeninfo camping      
castle kichen whisky early history houses
monument leute flora museen brauerei sonstiges

   
© Schottlandfieber.de