Beitragstitel

erbaut

Beschreibung

Aikwood Tower

ca. 1535

noch heute von Fam. Steel bewohnt

Ayton Castle

ca. 1840

seit dem frühen 18. Jh. im Besitz der Familie Home

Branxholm Castle

ca. 1571

war Sitz der Scotts of Buccleuch, jetzt vom Duke of Buccleuch and Queensberry

Cessford Castle

ca. 1450

Ruine, die für die Kerrs of Cessford errichtet wurde

Dryhope Tower

im 16. Jh.

Ruine, die der Fam. Scott gehörte

Duns Castle

ca. 1320

neugotisches Herrenhaus, Sitz der Familie Hay of Duns and Drumelzier

Fast Castle

ca. 1521

Ruine, war Schauplatz ständiger Kämpfe zwischen Schotten und Engländern

Fatlips Castle

im 16. Jh.

Ruine, mit ungewöhnlicher Legende zum ungewöhnlichen Namen

Ferniehirst Castle

ca. 1598

noch heute von Fam. des Lord of Lothian bewohnt

Floors Castle

ca. 1721

Herrensitz der Fam. Innes Ker

Greenknowe Tower

ca. 1581

Ruine, trotzdem ein besonders schönes Beispiel eines Tower House

Hermitage Castle

ca. 1240

Ruine, in der unter anderem die Fam. Bothwell lebte

Hume Castle

im 13. Jh.

Ruine, mit einzigartiger Außenmauer

Neidpath Castle

ca. 1370

in Besitz des Duke of Queensberry

Rhymer's Tower

im 16. Jh.

Ruine, traurige Überreste des einstigen Heim von Thomas, dem Seher

Roxburgh Castle

im 12. Jh.

Ruine, war ständig von Schotten und Engländern umkämpft

Smailholm Tower

ca. 1495

Ruine, früherer Wohnort der Vorfahren von Sir Walter Scott

Thirlestane Castle

ca. 1225

Wohnpalast der Fam. Maitland

Whitslaid Tower

ca. 1371

Ruine, war einst über 300 Jahre Sitz der Familie Lauder


 

aikwood tower sErbaut: ca. 1535
Bauart: Tower House

Besitzer: Sir David Steel, Lord Steel of Aikwood

Dieses Tower House, auch unter der Bezeichnung Oakwood Tower geläufig, errichtete man ca. 1535 für die Scotts of Aikwood, was durch verschiedene Beweise belegt ist. Ein Indiz ist beispielsweise der Stein in der Wand, der das Datum sowie die Initialen der Hochzeit zwischen Robert Scott of Aikwood und Elspeth Murray of Eilbank 1602 zeigt. Der für die Errichtung des neuen Zuhauses benötigte Grund und Boden wurde den Scotts übrigens von Jacob V übereignet.

Im frühen 17. Jh. wechselte der Besitz schließlich zu den Scotts of Harden, einer der einflussreichsten Familien in den Borders in jener Zeit. Deren Clan Chief ernannte man zum Baron of Harden and Oakwood und für die kommenden 300 Jahre blieb das Anwesen in ihrem Familienbesitz. Im Übrigen gehörte der berühmte Sir Walter Scott zu diesem Familienclan, sodass es kaum verwundert, dass er den Aikwood Tower in seinen Werken verwendete.

Ebenso inspirierte das Gebäude seinen Freund, den Poeten James Hogg, der ihn gleichermaßen in diversen Arbeiten nutzte. Dies dankte man ihm später mit einer permanenten Ausstellung im Aikwood Tower, nachdem der Politiker Lord Steel den Tower im Jahre 1990 erworben hatte.

Heute ist Aikwood Tower nach einer mehrfach preisgekrönten Restaurierung in Besitz von Sir Rory David Scott Steel sowie seiner Frau. Seit dem Frühjahr 2011 bieten sie neben Übernachtungsmöglichkeiten viel Platz für Hochzeitsfeiern oder andere Events in den historischen Mauern an.

c01 2014 001

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Info's

Detail

an der B7009
Selkirk
TD7 5

+44 1750 52253

 www

N 55°31'28.94"
55.524706

W 2°55'14.85"
-2.920792

ganzjährig

nur von außen!

13 rollstuhl geeignet        
 

 

 

Erbaut: ca. 1571
Bauart: Tower House
Besitzer: Duke of Buccleuch and Queensberry

Das Branxholme Castle ist eines von vier schottischen Landhäusern, die dem Duke of Buccleuch and Queensberry gehören. Die anderen sind Bowhill House (in der Nähe von Selkirk), Drumlanrig Castle (Dumfries & Galloway) sowie Dalkeith Palace (Lothian).

Etwa ab Mitte des 15. Jh. diente das Branxholme Castle als Hauptsitz der Scotts of Buccleuch und somit als absolutes Machtzentrum in der oberen Region Teviotdale.

Den ursprünglichen Tower brannte der Earl of Northumberland 1532 nieder und der anschließende Neubau hielt den Engländern immerhin in der Zeit des Rough Wooing bis etwa 1547 stand. Während der Invasion der Engländer im Jahre 1570 wurde das Gebäude endgültig vernichtet und zwar zuerst teilweise durch den Clan Scott selbst. Den Rest erledigten die Engländer unter der Führung des Earl of Sussex mit Schießpulver.

Der größte Teil des heutigen Tower House stammt aus dem Wiederaufbau von 1571, den Sir Walter Scott of Branxholm begann und seine Witwe letzten Endes fertigstellen ließ. 1837 realisierte der Architekt William Burn abschließend für den 5. Duke of Buccleuch einen ausgesprochen umfassenden Umbau des Anwesens.

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Info's

Detail

an der A7
Branxholme
TD9 7

 

N 55°23'45.00"
55.395833

W 2°50'50.00"
-2.847222

ganzjährig

nur von außen!

   

 

 

ayton castle sErbaut: ca. 1840
Bauart: herrschaftlicher Wohnsitz
Besitzer: Fam. Home, Fordyce, Mitchell- Innes

Das heutige Ayton Castle stammt aus der Zeit um 1840, doch es ist belegt, dass an dieser Stelle bereits im Mittelalter die Familie de Vesci in einem Castle lebte. Ein darauf folgendes Gebäude wurde 1497 von den Engländern gestürmt und ab dem frühen 18. Jh. gehörte das Anwesen letztendlich einem der einflussreichsten Clans der Borders, den Homes.

James Home war ein leidenschaftlicher Unterstützer der Stuarts, wodurch sein Ansehen sowie Einfluss bis 1714 stetig stiegen. Doch zwangsläufig mit dem Verlust der Krone für das Haus Stuart verlor auch James seinen maßgeblichen Status.

1765 erwarb die Familie Fordyce das Anwesen, aber auch ihr brachte der Besitz kein wirkliches Glück, da das Ayton Castle 1834 abbrannte.

1838 kaufte William Mitchell das Grundstück. Später nannte er sich Mitchell-Innes als Ehrung seines Gönners, dem Banker Gilbert Innes of Stow. William schuf bis 1845 eine imposante Villa, um seinem wachsenden sozialen Status gerecht zu werden. Er beauftragte James Gillespie Graham, Pläne im zur damaligen Zeit modernen Gothic Revival Style mit zahlreichen protzigen Giebeln zu erstellen.

Sein Sohn Alexander erbte nach dem Tod des Vaters das Anwesen und baute es für seine große Familie weiter aus (er war zweimal verheiratet). Nach dem Tod von Alexander im Jahre 1886 kaufte Henry Liddell of Northumberland Ayton Castle, welches bis heute im Besitz der Familie Liddell-Graingers ist.

Gillespie Graham's originaler Innenausbau von Ayton Castle war sehr simpel: Der Hauptwohnbereich war im Erdgeschoss am Anfang eines Flures, der über die gesamte Breite des Castle verlief. An dem einen Ende des Ganges ging es weiter in einen Seitenflügel mit den Schlafgemächern. Auf der anderen Seite führte er zum Bereich der Dienstboten. Der spätere Ausbau wurde erfolgreich in dieses Konzept eingebunden.

Ayton Castle ist geprägt von hervorragenden Stuckverzierungen, Holzarbeiten sowie bemalten Wänden. Die Arbeiten in den Fluren und der Halle sind von den Handwerkskünstlern signiert. Der Kamin im Speisesaal ist einen zweiten Blick wert, da es nicht mehr der originale Kamin ist. Diesen erwarb der amerikanischen Schriftsteller Mark Twain, der seine liebe Mühe hatte, den Besitzer zum Verkauf zu überreden.

c02 2012 2 001

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Info's

Detail

an der B6355
Ayton, Eyemouth
TD14 5RD

+44 1890 781212

N 55°50'28.11"
55.841142

W 2°07'12.26"
-2.120073

Mai-Sept.
Mi.+So. 14.00-17.00 Uhr

19 2 pfund
 

 

cessford castle leiste
Bildquelle: Copyright by Schottlandfieber.de

cessford castle sErbaut: ca. 1450
Bauart: L-förmiges Tower House
Besitzer: Kerrs of Cessford

Die heutige Ruine des L-förmigen Tower House ist der Überrest des ca. 1450 als Zitadelle für die Kers of Cessford errichteten Cessford Castle. Die Kers waren ein weiterer Zweig des Clan Ker (verschiedene Schreibweisen, wie z.B. Kerr oder Carr möglich), dem ebenso die Dukes of Roxburgh und Marquesses of Lothian angehörten.

Mit seinen über 4 m dicken Wänden wurde das Castle als drittstärkste Verteidigungsanlage in gesamt Schottland bezeichnet. Dies war auch wahrhaftig nötig, denn die Grenzkriege mit England waren zur damaligen Zeit an der Tagesordnung.

1523 eroberte der englische Earl of Surrey das Cessford Castle durch Belagerung. Eine endgültige Stürmung und damit die Einnahme des Tower House konnten die Schotten dennoch abwenden, indem sie das von den Engländern schon eingebrachte Schießpulver anzündeten und somit eine Explosion verhinderten.

Sie hielten der englischen Artillerie stand und kapitulierten erst nach Verhandlungen sowie der Zusage des freien Geleits. Cessford Castle wurde darüber hinaus nochmal im Jahre 1545, während der Zeit des Rough Wooing, durch Henry VIII angegriffen. Endgültig gab Sir Robert Ker, der spätere 1. Earl of Roxburgh, das Anwesen 1607 zugunsten einer komfortableren Unterkunft (Floors Castle) in der Nähe von Melrose auf.

Viel wurde hier über die Streitigkeiten mit den Engländern geschrieben, allerdings setzte den Kers etwas anderes viel mehr zu. Im 16. Jh. herrschte eine blutige Fehde mit der Familie Scott of Buccleuch, die ihren Anfang damit nahm, dass 1526 einer aus den Reihen Scotts einen Ker ermordete.

Dies ließen sich die Kers jedoch nicht gefallen und auch eiligst gesponnene Eheverträge konnten sie nicht von ihrer Rache abbringen – 1548 brannten sie den der Familie Scott gehörenden Catslack Tower nahe Selkirk nieder, wobei sie keine Rücksicht darauf nahmen, dass sich Elizabeth Scott, Witwe eines verstorbenen Scott, noch im Haus befand. Dem Tod der Witwe (übrigens eine geborene Ker!) folgte 1552 ein weiterer Mord, den Gefolgsleute der Ker-Familie in Edinburgh an Scott of Buccleuch verübten.

Man sieht also – wenn die Engländer den Schotten das Leben mal nicht schwer machten, konnten sie das sehr gut auch selber.

c04-2012-2-001 c04-2012-2-002 c04-2012-2-003 c04-2012-2-004 c04-2012-2-005 c04-2012-2-006 c04-2012-2-007 c04-2012-2-008 c04-2012-2-009 c04-2012-2-010 c04-2012-2-011 c04-2012-2-012 c04-2012-2-013 c04-2012-2-014 c04-2012-2-015

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Info's

Detail

an der B6401
Cessford, Morebattle
TD5 8

 

N 55°30'29.34"
55.508151

W 2°24'56.77"
-2.415769

ganzjährig

Eintritt frei!

14 festes schuhwerk        
 
   

Wer ist online  

Aktuell sind 30 Gäste und keine Mitglieder online

   

Filter Edinburgh  

houses kichen monument museen brauerei sonstiges

   

In der Umgebung  

   
© Schottlandfieber.de