Beitragstitel

erbaut

Beschreibung

Crosshall Cross

im 12. Jh.

mittelalterliches Cross, 4 m hoch und mit kunstvollen Schnitzereien 

Dreva Craig Fort

im 1. Jh. v. Chr.

Überreste einer Befestigung aus der Eisenzeit 

Edin's Hall Broch

ca. 100 n. Chr.

ein Broch in den Borders, sehr selten!

Eildon Hills

im 1. Jh. v. Chr.

Überreste einer Befestigung aus der Eisenzeit 

Lyne Roman Fort &
Abbey Knowe

im 2. Jh. n. Chr.

spärliche Überreste eines römischen Fort & drei frühchristliche Gräber

Milnholm Cross

ca. 1320

Kreuz zum Gedenken an Alexander Armstrong, 2. Laird of Mangerton

Rhymer's Stone

ca. 1929

Gedenkstein für den hier wirkenden Thomas the Rhymer

Trimontium Exhibition Centre

 

Ausstellung über die Römer, die hier lebten

Yarrow Stone

im 1. Jh. n. Chr.

ungewöhnlicher frühchristlicher Stein

edins hall broch

 

 

crosshall cross sErbaut: im 12. Jh.

Etwa 1 km vor der Stadt Eccles steht am Straßenrand das Crosshall Cross, welches dem Reisenden früher anzeigen sollte, dass sich in der Nähe ein katholisches Nonnenkloster befand. Das Kloster, das einst auf den Ländereien von Sir George Hume stand, existierte in der Zeit des späten 11. Jh. bis ungefähr 1609, als man es stückchenweise abriss. Zur Architektur des Klosterbaus bzw. zu dessen Geschichte können wir leider nicht mehr sagen, da er zum einen komplett verschwunden ist und wir zum anderen keinerlei weiterführende Informationen finden konnten.

Das imposante mittelalterliche Kreuz ist über 4 m hoch und hat an allen vier Seiten kunstvolle Schnitzereien, die einen Mann mit Windhund (Greyhound) zeigen sowie ein eingelassenes christliches Kreuz.

Da das Crosshall Cross auf Privatgrund steht, kann es ausschließlich von der Straße aus besichtigt werden.

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Info's

Detail

an der B6461
Eccles
TD5 7

N 55°40'21.74"
55.672705

W 2°22'53.61"
-2.381558

ganzjährig

Eintritt frei!

14 festes schuhwerk        
 

 

edin hall leiste
Bildquelle: Copyright by Schottlandfieber.de

edin skizzeErbaut: ca. 100 n. Chr.

Der Edin's Hall Broch in den Borders ist eine kleine Sensation.

Ein Broch besteht aus runden, doppelwandigen Wohn- bzw. Verteidigungstürmen, die in Trockenbau-Technik aus Stein errichtet wurden. Die eisenzeitlichen Anlagen, in deren Mauern oftmals Zellen und Galerien eingearbeitet waren, kommen normalerweise nur in Nord- und Westschottland sowie auf den Orkneys und Shetlands vor.

Der Edin's Hall Broch liegt an der Bergseite des Flusses Whiteadder Water, ist eine Kombination aus einem gut erhaltenen Hillfort und einem integrierten Broch am westlichen Ende. Er wurde unter anderem an dieser Stelle errichtet, um, bedingt durch die gute Aussicht über das Whiteadder-Tal, die nahegelegene Kupfermine in Elba zu schützen.

Der Broch weist einige Besonderheiten auf. Sein Eingang ist ein ungewöhnlich enger und niedriger Zugang mit einer Art „Spion" in der Wand und einem Wachraum. Der Innenhof sowie die innenliegenden Räume weisen Spuren eines fliesenartigen Bodenbelags auf. In einem der Innenräume befinden sich die Überreste einer Steintreppe, über die man vermutlich in die höher gelegenen Ebenen gelangte. Diese Ebenen bestanden aus separat eingezogenen Holzdecken.

Außerhalb des Broch, im inneren Teil des Walles, kann man einige Überreste von runden Steinhütten erkennen.

e03-2005-001 e03-2005-002 e03-2005-003 e03-2005-004 e03-2005-005 e03-2005-006 e03-2005-007 e03-2005-008 e03-2005-009 e03-2005-010 e03-2005-011 e03-2005-012

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Info's

Detail

an der A6112
Abbey St Bathans
TD11 3

N 55°50'08.58"
55.835716

W 2°21'50.83"
-2.365120

ganzjährig

Eintritt frei!
Historic Scotland

01 parkplatz 07 beschreibungstafeln 14 festes schuhwerk    
 

 

 

Erbaut: im 1. Jh. v. Chr.

An dem bekannten Hügel östlich von Broughton befinden sich eine Reihe gut erhaltener Überreste aus der Eisenzeit. Noch heute erkennen interessierte Besucher, dass das stark befestigte Dreva Craig Fort (Mitte 1. Jh. v. Chr.) um die Anhöhe herum erbaut wurde.

Es war umgeben von einem großen Wall aus Steinen und Erde, der zur Befestigung diente, hatte einen Eingang auf der Ost- sowie eine Verstärkung auf der Nordseite. Auf der Südseite waren die Befestigungen aus der Eisenzeit in Form von Rundtürmen integriert.

An der südlichen Seite des Hillfort befindet sich eine Böschung, auf der zur Verteidigung ein schützendes Bollwerk stand, welches aus Hunderten von Steinquadern errichtet worden war.

An der nordwestlichen Flanke des Dreva Craig Fort steht einsam ein weiterer, ca. 1 m breiter, 1,10 m dicker und 1,60 m langer, keilförmiger Felsblock. Der obere Teil ist rissig, obendrein leicht schräg geneigt - sein ursprünglicher Verwendungszweck ist unbekannt, aber es ist wahrscheinlich, dass er zuletzt als Reibstock für das Vieh verwendet wurde.

Der gravierende Wandel zwischen der Eisenzeit, landwirtschaftlicher Erschließung und der heutigen Zeit spiegelt sich sehr gut an der östlichen Seite des Hillfort vom Tal bis zum Hügel in den einzelnen Landstrichen wieder.

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Info's

Detail

an der A7016
Broughton
ML12 6

N 55°36'14.41"
55.604002

W 3°23'18.64"
-3.388510

ganzjährig

Eintritt frei!

14 festes schuhwerk        
 

 

 

eildon hills sErbaut: im 1. Jh. v. Chr.

Die Eildon Hills liegen unweit des kleinen Ortes Melrose und überragen diesen in malerischer Weise. Durch die reizvolle Lage der Hügel am River Tweed hat der Besucher, wenn er auf ihnen steht, aus einer Höhe von annähernd 440 m einen ausgezeichneten Fernblick über die Borders.

Um die Entstehung der drei Höcker vulkanischen Ursprungs ranken sich zahlreiche Legenden. Unter anderem glaubten die Menschen, dass der Teufel einen Berg in drei Teile zerschlagen habe. Eine weitere Geschichte erzählt davon, dass der Geist von King Arthur hier umhergehe, da der König mit seinen Rittern hier in Höhlen gehaust haben soll.

In der Tat ist der nördlichste der drei Hügel umgeben von einer über 4,5 km großen Fläche von Wällen aus Erde und Steinen, die zur Sicherung befestigter Plätze dienten. In diesem Bereich befinden sich mindestens 300 in den Berg eingelassene Plattformen, die als Basis für ein Hillfort dienten.

Die an dieser Stelle gemachten Ausgrabungen beweisen, dass hier schon im 1. Jh. v. Chr. Befestigungen (Ansiedlungen) entstanden sind.

Die großen Wälle bestanden in der Blütezeit aus ca. 3.000 bis 6.000 Einzelwällen, somit handelt es sich um die größte bekannte Ansammlung von vorzeitlichen Befestigungsanlagen in ganz Schottland aus dieser Epoche.

Da sich auch römische Münzen fanden, gehen Forscher davon aus, dass diese Stellungen vom 2. bis 4. Jh. von den Römern aus dem nahegelegenen Fort Trimontium als Aussichtstürme genutzt wurden.

k04 2013 001

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Info's

Detail

an der A6359
Melrose
TD6 9

N 55°35'11.90"
55.586640

W 2°42'42.86"
-2.711906

ganzjährig

Eintritt frei!

14 festes schuhwerk        
 
   

Wer ist online  

Aktuell sind 124 Gäste und keine Mitglieder online

   

Filter Edinburgh  

houses kichen monument museen brauerei sonstiges

   

In der Umgebung  

   
© Schottlandfieber.de