Beitragstitel

Beschreibung

Andrew Elliot LTD. Forest Mill

1838 gegründete Weberei, die Tweed-Stoffe herstellt

Bridge to Heaven

ungewöhnliche alte Brücke

Carter Bar

Grenzübergang südlich von Jedburgh

Chain Bridge Honey Farm

Bienenfarm mit Besucherzentrum

Philiphaugh Salmon Viewing Centre

Besucherzentrum einer Lachsfarm

Robert Smails Printing Works

historische Druckerei

Scottish Borders Art Glass

Besucherzentrum einer Glasmanufaktur

Teviot Smokery

preisgekrönte Lachsräucherei

bridge to heaven

 

andrew elliot leiste
Bildquelle: Copyright by Undiscovered Scotland

andrew elliot sErbaut: ca. 1838

Seit Jahrhunderten wird in den schottischen Borders Tweed produziert. Die Textilfirma basiert auf einer Weberei, die in den Wäldern nahe Selkirk liegt und bereits 1838 gegründet wurde. Dank ihrer historischen Geschichte stellten die Verantwortlichen die Weberei unter Denkmalschutz.

Sie ist auch heute noch ein zentraler Bestandteil des kleinen Familienunternehmens. Das Unternehmen besteht aus Andrew Elliot, der mit über 60 Jahren Erfahrung in der Textilbranche der unumstrittene Boss ist, seiner Frau Margaret, seinem Sohn Robin sowie seiner Tochter Vivienne.

Die Anerkennung seiner Leistungen erhielt Andrew Elliot durch seine Heimatstadt 1948 und 1950 von der die Textil-Innung in Form einer Medaille. Mittels seines Designs wie auch des hervorragenden Marketings erweiterte er seine Geschäftsbeziehungen über die Borders hinaus bis nach Yorkshire und Irland.

Seit 1973 produziert er aus eigenen Stoffen seiner Weberei Tweed-Stoffe, Decken, Tücher und Krawatten.

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Info's

Detail

Dunsdale Road
Selkirk
TD7 5EA

+44 1750 720412

 www

N 55°32'59.13"
55.549757

W 2°50'43.62"
-2.845450

ganzjährig,
Mo.-Do. 9.00-17.00 Uhr
Fr. 9.00-16.00 Uhr


01 parkplatz 03 besucherzentrum 04 toiletten 09 shop  
 

 

cater bar leiste
Bildquelle: Copyright by Schottlandfieber.de

cater bar sCarter Bar ist ein auf einem Pass gelegener Grenzübergang zwischen den einst verfeindeten Ländern England und Schottland.

Viele Touristen halten gerne am sehr beliebten Grenzstein an der A68, der sich am höchsten Punkt des Hochtales Redesdale in den Cheviot Hills befindet. Von diesem Parkplatz hat der Reisende aus 418 m Höhe einen imposanten Blick hinein nach Schottland sowie in die Region Borders.

Der nahegelegenste schottische Ort mit einer erwähnenswerten Einwohnerzahl ist das 19 km entfernte Jedburgh. Es gibt wohl keinen Tag, an dem sich hier nicht Menschentrauben bilden, da die A68 eine der direktesten Routen von Newcastle (Anlegestelle der DFDS-Fähren) nach Edinburgh ist. Wer übrigens im Spätfrühling oder Frühherbst hier eine Pause einlegt, sollte aufgrund der Höhenlage immer mit Schnee rechnen.

Am Carter Bar fand 1575 eine der letzten großen Schlachten zwischen Engländern und Schotten statt, die unter dem Namen Raid of the Redeswire in die Geschichte einging. Am 7. Juli 1575 standen sich die beiden Parteien hier gegenüber und es herrschte Waffenruhe, die jedoch auf tönernen Füßen stand - kleine Sticheleien sowie Übergriffe unterbrachen sie immer wieder.

Es kam, was kommen musste - die Engländer fingen unter ihrem Anführer Forster an, aus allen Kanonenrohren zu feuern, während die Bogenschützen mit dem Spannen ihrer Bögen fast nicht folgen konnten.

Durch ihre stärkere Bewaffnung sah es schnell nach einem englischen Sieg aus, doch es sollte dank nachrückender schottischer Truppen von Jedburgh anders kommen. Die Übermacht kippte zugunsten der Schotten, wodurch es gelang, die Engländer in die Flucht zu schlagen. Während der kopflosen Versuche der englischen Truppen, zu fliehen, gelang es den Schotten, Forster - von dem man wusste, dass er ein doppeltes Spiel gespielt hatte - zu inhaftieren sowie dessen adlige Gefolgschaft zu töten.

Auch viele Soldaten gerieten in schottische Gefangenschaft, doch es sollte ihnen deutlich besser ergehen, als den getöteten Adligen. Es gilt als bewiesen, dass man sie ausgesprochen gut behandelte und ihre Wunden pflegte, bevor man sie nach Hause schickte.

s09-2012-2-001 s09-2012-2-002 s09-2012-2-003 s09-2012-2-004 s09-2012-2-005 s09-2012-2-006

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Info's

Detail

an der A68
Jedburgh
TD8

N 55°21'16.16"
55.354489

W 2°28'38.20"
-2.477278

ganzjährig

Eintritt frei!

01 parkplatz 07 beschreibungstafeln 13 rollstuhl geeignet    
 

 

bridge to heaven leiste
Bildquelle: Copyright by Schottlandfieber.de

bridge to heaven sErbaut: ca. 1655

Auf den ersten Blick wirkt diese Brücke mit ihren drei Bögen schon recht komisch, allerdings wussten die Erbauer im Jahr 1655 sehr genau, was sie da konstruierten. Der Fluss Gala Water stieg regelmäßig über seine Ufer und die beiden kleineren Bögen stellten sicher, dass alle, die ihn überqueren wollten, dies stets trockenen Fußes tun konnten. Der massive Hauptpfeiler war so errichtet, dass es ihm mühelos gelang, der Wucht des oftmals reißenden Stromes zu widerstehen.

Zur Zeit der Errichtung des Überganges führte die Handelsroute von Edinburgh nach Galashiels entlang der anderen Talseite und die Flussüberquerung stellte eine deutliche Abkürzung für die reisenden Händler dar. Mit den Geschäftsleuten kam auch der Wohlstand in die Gemeinde, was schnell die enorme Bedeutung der Brücke verdeutlichte. Sie war derart wichtig, dass man sogar Teile der alten Kirche abtrug, um sie fertigstellen zu können. Die Ruine dieses früheren Gotteshauses kann man noch heute unweit der Brücke besichtigen.

Dem aufmerksamen Betrachter des Bauwerkes wird das ausgesprochen niedrige Steingeländer sofort auffallen - dieses wurde absichtlich so flach gehalten, um es Pferdefuhrwerken mit schwerer, ausladender Fracht leichter zu machen, die Brücke zu überqueren.

Wer hier Halt macht, sollte jedoch nicht nur die Bridge to Heaven besuchen, sondern auch kurz durch Stow spazieren - einige der Häuser sind sehenswert und erinnern an eine turbulentere Zeit.

s08-2013-2-001 s08-2013-2-002 s08-2013-2-003 s08-2013-2-004 s08-2013-2-005 s08-2013-2-006 s08-2013-2-007

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Info's

Detail

Galashiels Road
Stow
TD1 2QX

N 55°41'23.69"
55.689914

W 2°51'45.84"
-2.862733

ganzjährig

Eintritt frei!

01 parkplatz 07 beschreibungstafeln 13 rollstuhl geeignet    
 

 

 

chain bridge honey farm sDie Honigfarm auf englischer Seite des Tweed ist ein reiner Familienbetrieb. Den Grundstein legte 1948 William Selby Robson – ein als Ratgeber für Bienenzucht in der Region tätiger Fachmann.

Sein Sohn, William (genannt Willy), startete dann die erste eigene Zucht und machte sich so das Wissen zunutze, das ihm sein Vater vermittelte. So stellte er nicht nur eine große Menge an Bienenstöcken auf, sondern es gelang dem aufstrebenden Züchter auch, gute Endprodukte zu erzeugen. Nachdem sich Vater William 1971 zur Ruhe setzte, half er noch bis zu seinem 82sten Lebensjahr tatkräftig an der heimischen Zucht mit.

Anfangs verkaufte die Familie den Honig nur so im Wohnhaus und belieferte in erster Linie umliegende Geschäfte. Bedingt durch starke Nachfrage, baute man 1982 nicht nur ein neues Honig-Haus, sondern schaffte auch neue Schleudern an, die bis heute in Nutzung sind. Nur neun Jahre später, 1991, hatte der Betrieb einen derartigen Bekanntheitsgrad erreicht, dass man ein eigenes Besucherzentrum eröffnete. Ab diesem Zeitpunkt war es möglich, alles, was mit Bienen zu tun hatte, selber zu verkaufen.

Im Jahr 2007 hegte man die Erwartung, die Produktion auf über 80 Tonnen zu steigern, was die Errichtung eines größeren Hauses sowie die Anschaffung zusätzlicher Schleudern nötig machte. Heute beliefert man immerhin 350 Geschäfte und hat – neben der Familie – noch 15 weitere Angestellte in Lohn und Brot gebracht. Heute bietet die Bienenfarm den Gästen ein Besucherzentrum mit einem Café der ganz besonderen Art. In einem alten, liebevoll restaurierten Bus werden Kaffee und Kuchen serviert.

s04 2003 001

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

Info's

Detail

an der A698
Horncliffe
TD15 2XT

+44 1289 386362

 www

N 55°45'00.65"
55.750180

W 2°06'16.16"
-2.104489

April-Okt.
tägl. 10.00-17.00 Uhr

Nov.-März
Mo.-Fr. 9.00-17.00 Uhr

Eintritt frei!

01 parkplatz 03 besucherzentrum 09 shop 10 restaurant  
 
   

Wer ist online  

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online

   

Filter Edinburgh  

houses kichen monument museen brauerei sonstiges

   

In der Umgebung  

   
© Schottlandfieber.de