leverburgh leiste
Bildquelle: Copyright by Undiscovered Scotland

Das Dorf Leverburgh (gälisch: An t-Ob) ist die zweitgrößte Siedlung auf der Isle of Harris und liegt an der Südwestküste der Insel. Ursprünglich hieß der Ort Obbe, doch wurde er 1920 in Leverburgh umbenannt. Dies geschah nach einem Volksentscheid als Dank an William Leverhume, der die Insel Harris 1919 kaufte und zu einem großen Fischerei-Zentrum entwickelte.

Nach dem Erwerb begannen rund 300 Männer mit der Errichtung eines neuen Piers sowie der dazugehörigen Infrastruktur (Unterkünfte für die Arbeiter, Schuppen, Räuchereien, Kühlhäuser usw.). In der zweiten Phase wurde der Meeresarm zu einem Hafen umgebaut und mit einer Schleuse ausgestattet, um eine konstante Tiefe von 7,6 m zu erhalten.

1924 konnte Leverburgh als Fischerei-Zentrum starten und bedingt durch den folgenden Herings Boom wurden sogar weibliche Angestellte vom Festland abgeworben, damit die großen Fischmengen verarbeitet werden konnten.

Leverhume starb 1925 in London, nachdem er sich auf einer Afrikareise eine Lungenentzündung eingefangen hatte. Nach seinem Tod hatte der Vorstand der Lever Brothers Ltd. kein Interesse mehr, das Projekt „Leverburgh" weiter zu verfolgen. Sie verkauften das Dorf, die Produktionsstätten sowie das Anwesen an eine lokale Familie, die Campbell Brothers.

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

N 57°46'11.13"
57.769757

W 7°00'34.04"
-7.009456

   

Wer ist online  

Aktuell sind 24 Gäste und keine Mitglieder online

   

Filter Isle of Harris  

pin touristeninfo camping  
castle kichen whisky early history houses
monument leute flora museen brauerei sonstiges

   
© Schottlandfieber.de