Innere Hebriden-Karte  

innere 164

   

 

eigg leiste
Bildquelle: Copyright by Undiscovered Scotland

Die Isle of Eigg (gälisch: Eige) ist eine der „Kleinen Inseln", die zu den Inneren Hebriden gehören. Sie hat eine Bevölkerung von rund 85 Personen (Stand 2008). 1997 wurde die Insel von den Einwohnern gekauft.

Die größte Siedlung auf Eigg ist Cleadale an der Nordküste. Es ist bekannt für seinen Quarz-Strand, der wegen der Geräusche, die erklingen, wenn ein Mensch über den trockenen Strand geht, „singender Sand" genannt wird. Fähren fahren von Galmisdale an der Südküste nach Canna, Rum und Muck und nach Mallaig auf dem Festland. In Galmisdale befindet sich auch das Gemeindezentrum der Insel.

Das Zentrum der Insel bildet ein Plateau mit einem Moor, das sich bis zu 400 m hoch erhebt. In dem An Sgurr (394 m), dem höchsten Berg der Insel, befindet sich ein bedeutendes Pechsteinvorkommen.

Das Kloster von Kildonan wurde durch St Donan begründet, einem Schüler Columba's. St Donan erlitt hier 618 das Martyrium. Im Mittelalter gehörte die Insel dem Clan Ranald MacDonald. Im Zuge einer Fehde mit den MacLeods wurde Ende des 16. Jh. die gesamte Bevölkerung getötet.

Die Insel hat mit der Cathedral Cave und der Massacre Cave zwei Höhlen.

Der gälische Name Eige ist der Genitiv von Eag (deutsch: Einkerbung, Bodensenke) und bezieht sich wahrscheinlich auf die Gestalt des Berges An Sgurr oder auf das große Tal, das sich quer über die Insel zieht. Die Insel hatte noch einen anderen Namen: Eilean nam Ban mòra (Insel der großen Frauen).

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

 

N 56°54'12.00"
56.903333

W 6°09'19.00"
-6.155278

   

Wer ist online  

Aktuell sind 38 Gäste und keine Mitglieder online

   

Filter Innere Hebriden  

pin touristeninfo camping  
castle kichen whisky early history houses
monument leute flora museen brauerei sonstiges

   
© Schottlandfieber.de