port ellen leiste
Bildquelle: Copyright by Undiscovered Scotland

Port Ellen, die zweitgrößte Ortschaft von Islay nach Bowmore, wurde 1821 durch Walter Frederick Campbell gegründet. Er benannte den Ort nach seiner Frau Ellinor (andere Schreibweise: Eleanor). Auch einen gälischen Namen gibt es für den Ort, der sich ebenfalls von Mrs. Campbell's Namen ableitete, Leodamas oder Port Ilein.

Der Ort schmiegt sich malerisch um die Leodamas Bay und ist oft das erste Stück Insel, das Besucher von Islay unter die Füße bekommen. Selbst die Fahrt in den Hafen hinein hat es in sich, denn bereits eine Stunde, bevor man den Hafen erreicht, bekommt man das zu sehen, was die Insel ausmacht – nacheinander tauchen drei Destillerien auf: Ardbeg, Lagavulin und – last but not least – Laphroaig.

Nachdem man die letzte dieser drei Brennereien passiert hat, macht die Fähre einen Bogen nach rechts und an dieser Klippen befindet sich das Tuscania Monument, mit dem man jener Soldaten gedenkt, die 1918 bei einem Torpedoangriff getötet wurden. 266 Seeleute fanden hierbei ihr kühles Grab im Mull of Oa. Kurz vor dem Einlaufen passiert man noch einen kleinen Leuchtturm – dieser wurde 1832 durch den Gründer der Stadt im Gedenken an seine verstorbene Ehefrau errichtet.

Die Umgebung von Port Ellen bietet vor allem für jene etwas, die sich für die Archäologie interessieren – man findet hier Ausgrabungen, die das Neolithikum, die Bronze- und die Eisenzeit abdecken. Auch findet man frühzeitliche Siedlungen, Steinkreise (z. B. bei Kilbride), ein Fort im Borraichill Mor, diverse Chambered Cairns und bei Cill Tobar Lasrach entdeckt man eine sehenswerte Kapelle.

In Port Ellen selber findet der Inselbesucher alles, was man so braucht – neben einigen Geschäften, Hotels, Restaurants und Pubs gibt es auch einen Metzger, eine Post, und eine Werkstatt. Wer gerne ein paar Nächte hier verweilen möchte, hat eine gute Auswahl an Unterkünften und ausreichend Möglichkeiten, sich in der Gegend umzutun. Für größere Einkäufe empfehlen wir den Supermarkt, der gut bestückt ist.

Besonders wichtig für die Insel ist Port Ellen auf Grund der Port Ellen Maltings, die sich in den ehemaligen Gebäuden der Port Ellen Distillery befinden. Fast alle Destillerien auf Islay beziehen hier ihre gemälzte Gerste – allerdings sollte man hieraus nicht schließen, dass alle mit der gleichen Gerste arbeiten, denn jeder erhält diese wichtige Grundlage für seinen Whisky gemäß eigenen Vorgaben. Zu den Anlagen der Mälzerei gehören auch die Lagerhäuser der früheren Destillerie – noch lagern hier geringe Reste von diesem hervorragenden Whisky.

Verlässt man Port Ellen über die Hauptstraße Richtung Osten, kommt man direkt zu den anfangs bereits genannten Brennereien und – wenn man Lagavulin hinter sich lässt – zur Kildalton Church, dem High Cross, der Claggain Bay und Ardtella. Hier endet die Straße und mit ihr ein wunderbarer Ausflug.

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

N 55°37'45.60"
55.629332

W 6°11'17.22"
-6.188117

   

Wer ist online  

Aktuell sind 133 Gäste und keine Mitglieder online

   

Filter Isle of Islay  

pin touristeninfo camping  
castle kichen whisky early history houses
monument leute flora museen brauerei sonstiges

   
© Schottlandfieber.de