lochmaddy leiste
Bildquelle: Copyright by Undiscovered Scotland

Wer vom Norden Schottlands nach North Uist fährt, kommt hier an. Lochmaddy (gälisch: Loch nam Madadh) hat sich seit Mitte der 90er Jahre zum Tor der Äußeren Hebriden gemausert. Und obwohl Lochmaddy heute eine „typische" Hafenstadt ist, so hat sie doch eine lange Geschichte zu bieten.

Erste Bewohner dürften vor mehr als tausend Jahren aus Norden – also Wikinger – gewesen sein, die hier siedelten. Erstmals als Lochmaddy taucht der Ort Anfang des 17. Jh. in den Büchern auf.

Der Hafen, der hier bereits zum Beginn des 18. Jh. existierte, blühte mit dem Herings Boom 1800 auf und es entstand ein Fischerdorf, das durch den Fischfang gut leben konnte und so immer weiter wuchs. 1834 ließ sich hier eine Schifffahrtslinie nach Uig nieder und 1964 errichtet man einen großen Pier für Autofähren, der eine tägliche Verbindung nach Uig auf Skye bietet.

Sehenswert ist das Museum of Arts, das im Taigh Chearsabhagh untergebracht ist. Hier erfährt man nicht nur alles über das Leben auf der Insel, das hiesige Kunsthandwerk und die Geologie der Insel – nein, man kann im dortigen Café auch hervorragend und günstig essen. Aber bitte erwartet keinen Einheitsfraß, denn hier wird gute, einheimische Küche mit Zutaten der Region gekocht. Also wirklich empfehlenswert!

Weitere interessante Gebäude sind der Sheriff Court, der aus dem Jahr 1875 stammt, die Kirche von 1891 (sollte es uns zu denken geben, dass man hier eher einen Sheriff als eine Priester brauchte?) und das etwas abgelegene Krankenhaus, das ursprünglich seinen Dienst als Armenhaus verrichtete.

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

an der A865
Lochmaddy
HS6 5AA

+44 1876 500321

N 57°35'52.40"
57.597890

W 7°09'32.14"
-7.158929

April-Oktober

   

Wer ist online  

Aktuell sind 35 Gäste und keine Mitglieder online

   

Filter Isle of North Uist  

pin touristeninfo camping  
castle kichen whisky early history houses
monument leute flora museen brauerei sonstiges

   
© Schottlandfieber.de