shieldaig leiste
Bildquelle: Copyright by Undiscovered Scotland

Gegründet wurde Shieldaig 1800 und sollte wohl Familien dazu anregen, ihr Leben durch Fischerei zu bestreiten. Eine weitere Daseinsberechtigung fand der Ort als Stützpunkt für ausgebildete Marinesoldaten, die von hier aus in den napoleonischen Krieg eingreifen sollten.

Die Regierung zeigte sich sehr großzügig und so war es leicht, sich hier eine Existenz aufzubauen. Die Admiralität finanzierte das Bauen von Häusern und Booten – so wuchs Shieldaig schnell zu einer ansehnlichen Siedlung heran. Aber nicht alles hält ewig an – vor allem (glücklicherweise) kein Krieg – und mit Ende des Krieges im Jahre 1815 endete auch die Unterstützung für die Einwohner. Zum Glück gab es eine weitere Lebensgrundlage für den Ort – bereits zu Zeiten der Wikinger schätze man die Gegend für ihren Fischreichtum, und besonders den Hering, und so überlebte der Ort noch viele Jahre auf Grund der Fischereiflotte! Und da soll mal einer sagen „Fisch stinkt!"

Wer Shieldaig heute sieht, sieht ein wahres Juwel – ob man wohl genügend Platz für Fotos hat? Mit seiner einzigartigen Lage am Loch Shieldaig - einem Ausläufer des Loch Torridon – bietet der Ort einfach einen wunderbaren Anblick. Wer vom Applecross herunter auf den Ort zufährt dürfte, wenn er einen Sinn für malerische Anblicke hat, Shieldaig sofort in sein Herz schließen! Bergsteiger, die hier Halt machen, werden ihren Blick nur schwer von den hinter Shieldaig liegenden Bergen (insbesondere Ben Alligin und der Liathach) abwenden können. Diese liegen zwar eher bei Torridon, aber selbst von hier wirken sie bereits enorm mächtig.

Die weißen Häuser schmiegen sich an den See und prägen sich insbesondere im Licht der untergehenden Sonne in die Erinnerungen eines jeden Reisenden ein und so fällt es leicht, hier ein wenig zu verweilen. Lasst den Wagen also einfach auf den Parkflächen und wandert ein wenig durch den nahezu autofreien Ort. So kann man ihn am besten auf sich wirken lassen. Außerdem bietet Shieldaig alles, was man so braucht: Neben Touristeninformation gibt es das Tigh-an-Eilean – ein Hotel direkt am Strand – einen Shop, private Unterkünfte und einen Campinglatz.

Bei einem Blick über den See fällt einem Shieldaig Island ins Auge – diese Insel bildet durch ihren Bewuchs mit schottischen Pinien einen hervorragenden Kontrast zu den dahinter liegenden kahlen Bergen und somit ein weiteres Motiv für zahlreiche Fotos. Bekannt ist, dass die Insel seit 1970 dem National Trust gehört – aber dieser hat nichts mit den Bäumen zu tun, die hier in der Gegend nur dort wachsen.

Möglicherweise brachten jene, die Mitte des 19. Jh. hier her umsiedelten die Samen aus der Region von Speyside mit und pflanzten sie auf der Insel ein, um ein wenig von ihrer ursprünglichen Heimat sehen zu können. Dieses hatte einen für heute wichtigen Nebeneffekt – so überlebte diese seltene Baumart und man denkt heute darüber nach, sie von hier wieder über Schottland auszubreiten.

Wenn Euch diese Schilderung von Shieldaig gefällt, dann nehmt doch einfach mal den kleinen Abstecher von der A896 in Kauf und fahrt nicht einfach an diesem wunderbaren Ort vorbei – ihr werdet mir bestimmt recht geben, dass er es einfach nicht verdient, ihn links liegen lässt!

Adresse

Koordinaten

Öffnungszeiten

N 57°31'29.45"
57.524847

W 5°38'40.60"
-5.644612

   

Wer ist online  

Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online

   

Filter Highlands-Nord  

pin touristeninfo camping  
castle kichen whisky early history houses
monument leute flora museen brauerei sonstiges

   
© Schottlandfieber.de